instabilität der Kniescheibe / patellaluxation

 

Ein weiteres häufiges Problem des Kniegelenks sind Instabilitäten der Kniescheibe. Hierbei ist es in der Krankheitsgeschichte des Patienten entweder zu einer echten Ausrenkung (Luxation) der Kniescheibe (Patella) gekommen oder aber zu sogenannten Beinahe-Luxationen (Subluxation). Reichen konservative Maßnahmen wie Physiotherapie oder das Tragen einer speziellen Bandage nicht mehr aus, ist oftmals eine OP unumgänglich.

 

In vielen Fällen hat sich hier in der modernen Kniechirurgie ein minimalinvasives Verfahren unter Zuhilfenahme einer körpereigenen Sehne bewährt, wobei die Führung der Kniescheibe deutlich verbessert wird. In ausgeprägten Fällen ist teilweise auch eine Änderung der knöchernen Führung notwendig.

Die MPFL-Plastik

Bei chronischer Subluxation oder nach akuter Luxation der Kniescheibe gilt es zunächst die Ursache herauszufinden. Nach einer detaillierten Diagnostik mittels MRT oder CT erfolgt die Therapieplanung. Häufig findet sich eine Zerstörung des inneren Halteapparates der Kniescheibe (MPFL-Komplex). Diese anatomische Struktur wurde erst vor einigen Jahren entdeckt und ist seitdem in den Mittelpunkt der Patellastabilisations-OPs gerückt. Dr. Burchard trägt diesen Fakten wie in allen Bereichen mittels modernster OP-Verfahren Rechnung. Wir führen so die minimalinvasive MPFL-Plastik durch. Hierbei werden mittels einer körpereigenen Sehne* beide Zügel des Komplexes rekonstruiert.

Die eingezogene Sehne wird mittels bioresorbierbaren Schrauben in der Kniescheibe und dem Oberschenkelknochen minimalinvasiv über 2 kleinste Schnitte verankert.

Der Tuberositasversatz

Ist als Ursache eine Fehlanalge der Kniescheibensehne am Tibiakopf (Schienbein) auszumachen, empfiehlt sich alleinig oder in Kombination mit der MPFL-Plastik eine Innenwärts-Verschiebung des Sehnenansatzes am Knochen (Tuberositasmedialisierung).

* "Sehnenentnahme Dr. Burchard"

Als eines von wenigen spezialisierten Zentren in Deutschland bergen wir die Sehne in der "Technik n. Dr. Burchard" schonend aus der Kniekehle.

So nutzen wir als Primärtransplantat die Gracilissehne in einer kosmetisch ansprechenden Technik über einen 2-3cm kurzen Schnitt.